29.11.2021

Im Prozess des Endspurts

Hallo zusammen,

wir befinden uns in der letzten Woche bevor wir für euch unsere Läden öffnen möchten.

Was so passiert ist:

Das Holz außen wie innen ist geschliffen und die Wände sind gestrichen. Regio TV sowie der Südkurier waren bei uns und bringen diese Woche jeweils einen kleinen Bericht über uns. Das NUN-Magazin hat seine Fühler für die nächste Ausgabe ausgestreckt. Stehtische wurden gekauft und gebaut, die restliche Kücheneinrichtung ist auf den Straßen unterwegs zu uns, die Inneneinrichtung, die wir behalten haben blitzeplank geputzt und der Pizzaofen hat seinen finalen Platz gefunden. Von innen sieht der Kiosk schon ganz anders aus, als wie wir ihn vor etwas mehr als einem Monat vorgefunden haben.

Wo wir gerade noch dran sind:

Angeblich soll es es kalt bleiben und wir standen nochmal vor der bisher erfolgreich verdrängten Frage, ob wir eine Heizung im Kiosk brauchen / haben möchten. Für's Arbeitsklima ist diese bestimmt super, aber der Wärmeverlust im Kioskgebäude ist nicht gering und wir heizen die Umwelt in doppelter Hinsicht. Wir haben uns dafür entschieden und sind dankbar, dass jetzt gerade ein Heizung eingebaut wird, damit wir auch im Winter gut arbeiten können - letztendlich halten wir uns an die Ratschläge der Expert:innen, die uns zur Seite stehen. Was als Einladung verstanden werden soll, sich einzumischen und seine Erfahrungen und Ideen mit uns zu teilen. Ansonsten wird noch die Elektrik fertig installiert und unser Schriftzug außen angebracht, die Hydraulik für die Läden erneuert und hier und da noch ausgebessert und angeschlossen - es ist nochmal eine sehr intensive Woche, aber so langsam ist ein Horizont in Sicht. Wenn ihr in den letzten Tagen am Kiosk vorbeigekommen seid, habt ihr vielleicht auch einen kleinen Blick auf den Testanstrich außen werfen können. Die finale Farbe wird noch ein wenig von der jetzigen abweichen, aber wir haben uns für eine Richtung entschieden. Aufgrund der angesprochenen Kälte, kann es allerdings gut sein, dass wir den Anstrich in dieser Woche leider nicht durchführen können und wir nicht ganz in neuen Farben eröffnen können - alles im Prozess.

Was wir noch gebrauchen können:

  • große Pflanzenkübel
  • Infotafel-Aufsteller
  • ein oder zwei Regale
  • Schüsseln, Löffel und vor allem Tassen
  • eine Feuerschale

Was euch erwartet:

Eröffnen werden wir am Samstag 04.12. um 14 Uhr und der Jahreszeit entsprechend eine kleine Variation an alkoholischen und nicht-alkoholischen Heißgetränken anbieten. Was warmes zu essen soll es auch geben und Kaltgetränke werden ebenfalls nicht fehlen. Unser Sortiment und Angebot wird nicht das Größte sein, wir hoffen aber ihr könnt es uns nachsehen und genügsam unseren Start miterleben. Wir werden auf dem Vorplatz und im Garten Stehtische (für jeweils 20 Personen - siehe Hygienekonzept) aufbauen und eine kleine Ausstellung zum Mitmachen vorbereiten. Events und Happenings sind noch in Planung und wir überlegen uns gerade gut, was sich überhaupt sinnvoll umsetzen lässt in der momentanen Lage - was uns zum Hygienekonzept bringt.

Hygienekonzept:

Damit wir überhaupt aufmachen können ist uns wichtig, dass wir ein Konzept organisieren bei welchem sich möglichst viele Menschen wohl fühlen können. Dafür haben wir uns eine entsprechende Aufteilung und Wegeleitung überlegt, auf welche wir vor Ort so offentsichtlich wie möglich hinweisen werden. Prinzipiell gibt es zwei Möglichkeiten: Verzehr vor Ort oder zum Mitnehmen to-go. Für den Verzehr vor Ort gilt in der Außengastronomie 3G+ (genesen, geimpft, pcr-getestet) und wir werden den entsprechenden Nachweis kontrollieren, wenn ihr vor Ort bleiben möchtet. Ansonsten könnt ihr eben auch alles to-go mitnehmen. Um ein Gedränge zu vermeiden haben wir uns dazu entschieden, die Anzahl an Plätzen für den Verzehr vor Ort auf 40 Personen zu limiteren (20 auf dem Vorplatz und 20 im Garten). Es tut uns leid, wenn wir aufgrund dieser Regelung vielleicht nicht immer allen einen Platz anbieten können, aber in der jetzigen Situation können wir nur dann guten Gewissens aufmachen, wenn wir keine dichten Menschenansammlungen ermöglichen. Ansonsten bitten wir alle Gäste darum abseits dem Verzehr und den Tischgesprächen eine Maske zu tragen.

Summa summarum wir sind gefordert und herausgefordert, es gibt noch einige offene Punkte und Aufgaben, und gleichzeitig freuen wir uns riesig auf die bevorstehende Eröffnung und die damit einhergehenden Erfahrungen und Erlebnisse.

Herzliche Grüße euer,

Kulturkiosk-Schranke Team